Einkaufen (möglichst) ohne Verpackungsmüll


Hier sind meine Ergebnisse und Erkenntnisse aus unserem Experiment:

Erste Woche: Normaler Einkauf

Wir waren 3 Tage zu viert und vier Tage zu zweit.

Ich habe bei Edeka, Lidl, DM, Aldi und Roßmann die Dinge eingekauft, die ich eben immer so einkaufe - ohne Rücksicht auf Verpackungen. Außer bei Obst und Gemüse, das ich immer schon lose eingekauft habe.

Ich habe dort insgesamt 137 Euro ausgegeben.

Weil am Dienstag die gelbe Tonne geleert wurde, wurde der Verpackungsmüll auf zwei Säcke aufgeteilt. Zwei solcher etwa halbvollen Säcke ergaben 1,3 kg Verpackungsmüll für die gelbe Tonne.

Zweite Woche: "Verpackungsfreier Einkauf"

Hier sind meine Ergebnisse von der "verpackungsfreien Woche":

DatumHändlerWarenPreisÄnderungen zum normalen EinkaufAnmerkungen
09.09. Edeka Zutaten für Nudelsoße all' arrabiata und Linseneintopf. 15,-
  • Bauchspeck und Leberwurst an der Wursttheke gekauft. Wird einzeln in Folie eingeschlagen.
  • Parmesan an der Käsetheke gekauft, wird in Wachspapier eingeschlagen.
  • Getrockneten Thymian im Glas gekauft, weil es frischen nur eingeschweißt gibt.
  • Vor allem der Käse war recht teuer (28 € / kg)
  • Linsen gibt’s nur in Plastik-Verpackung
  • Dosentomaten gekauft, weil die für Tomatensoße einfach besser sind als frische Tomaten
  • Nudeln sind noch vorrätig, die hätte ich aber auch in Plastikverpackung kaufen müssen.
10.09. Edeka Frühstücks-Utensilien (Brot, Käse, Tomaten) 5,51
  • Kakao in der Flasche
  • Frischkäse von der Käsetheke gibt’s erst ab nächster Woche in selbst mitgebrachten Dosen. Die freundliche Verkäuferin hat mit sogar vorgeschlagen, statt dessen ein Schraubglas mitzubringen. Davon habe ich einige.
  • Fladenbrot gibt’s weder beim Edeka noch beim Bäcker im Edeka unverpackt.
11.09. Edeka Milch, Bananen, Toastbrot 13,81
  • Milch in Flaschen gekauft.
  • Die einzig verfügbare Milch in Flaschen ist doppelt so teuer wie die günstige Milch im Tetrapack.
  • Toastbrot gibt’s nicht ohne Verpackung.
DM Zahnpasta, Mundwasser, Katzenfutter 12,65 -
  • Weder Zahnpasta noch Katzenfutter gibt’s ohne Verpackung.
  • Es gibt nur ein einziges Mundwasser in Glasflaschen, aber locker 15 andere Produkte in Plastikflaschen.
12.09. Edeka Gemüse für einen Auflauf, Nudelsnacks, Butter, Brot 10,58 -
  • Nudelsnacks (Deckel auf, Heißwasser drauf...) gibt's natürlich nur in Verpackung. Es ist eine der wenigen Mahlzeiten, die sich mein Jüngster in meiner Abwesenheit auch mal selbst zubereitet, also unverzichtbar.
  • Bei der Butter habe ich versucht, diejenige in der am besten recyclebaren Verpackung zu finden. Es gibt aber nur eine einzige Sorte, auf der (kryptische) Angaben zum Verpackungsmaterial zu finden sind. Immerhin ist das auch eine deutsche Sorte. Butter aus Holland oder Irland zu kaufen ist ja auch bescheuert.
  • Brot kann ich faktisch auch nur verpackt kaufen. Beim Bäcker oder an der Backtheke gibt's nur ganze Brote unverpackt. Da ich der einzige Vollkorn- oder Weizenbrot-Esser in diesem Hause bin, bliebe die Hälfte des Brotes übrig. Kleinere Gebinde gibt's nur in Plastik.
13.09. Lidl Kopfsalat, Kartoffeln, Cola 5,52
  • Bio-Kartoffeln gekauft
  • Kartoffeln gibt's nur in Plastik oder in einem Kunststoffnetz. Hab mich für letzteres entschieden. (Die Kartoffeln waren ihren Preis nicht wert, sehr viele schwarze Stellen, eine zur Hälfte faul).
14.09. Edeka Getränke (Bier, Sprite, Milch), Rindfleisch für Gulasch, Margarine, Feta, Gemüsezwiebeln, Erdbeeren, Quark, Schokoküsse 53,37
  • Milch in Flaschen gekauft.
  • Das Rindfleisch wird in gleich zwei Plastikbeuteln verpackt, meine Proteste wurden ignoriert. Der Gesetzgeber gibt das wohl so vor.
  • Erdbeeren gibt's außerhalb der Erntezeit in Deutschland natürlich nur im Plastikschälchen. Hier wäre also nur Verzicht möglich.
  • Schokoküsse werden in einer Verbundmaterial-Verpackung verkauft, die natürlich eine Katastrophe ist. Erdbeeren und Schokoküsse sind aber unverzichtbare Zutaten zum Liebliungsdessert meiner "Kinder".
  • Feta wird beim Lidl in Plastikschälchen mit Foliendeckel verkauft, beim Edeka nur in einer Folienverpackung. Daher Edeka.
  • Bier und Sprite (aus denen ich mein Lieblingsgetränk mische) kaufe ich generell in Mehrwegverpackungen.
Lidl Cola, Rum, Tomaten, Zucker, Mehl 24,19 -
  • Cola habe ich in Einwegflaschen gekauft. Lidl hat einen eigenen Verwertungskreislauf unter anderem für PET-Flaschen etabliert, der mich ziemlich überzeugt. Daher habe ich hier kein schlechtes Gewissen.
Summe - - 140,63 0,7 kg Verpackungsmüll
  • Ich habe fast gleich viel Geld ausgegeben, allerdings habe ich viele Dinge wegen der Verpackung gar nicht gekauft, die ich sonst gekauft hätte.
  • Ich habe rund die Hälfte an Einweg-Verpackungen eingespart. Das ist gar kein schlechtes Ergebnis.

Und hier sind die Erkenntnisse meines Versuchspartners:


Stand: 15.09.2019 zum Seitenanfang zur vorherigen Seite zur nächsten Seite zur p.i.c.s.-Startseite eMail an Simon Reinhardt senden Copyright © 2019 Simon Reinhardt