Das Problem mit dem Verpackungsmüll

Auf meiner kleinen Elbe-Radtur im August 2019 habe ich mit meinem Alt-Linken Begleiter sehr viel darüber diskutiert, ob und wie die Welt noch zu retten ist. Im Endeffekt waren wir uns einig, dass jeder zuerst bei sich selber anfangen muss. Jeder muss seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern.

Klar ist, dass damit nicht morgen die ganze Menschheit anfängt. Aber wenn einem etwas daran liegt, kann man ja mal mit gutem Beispiel vorangehen. Der ökologische Fußabdruck des durchschnittlichen Deutschen ist im weltweiten Vergleich 'ne Katastrophe. Mein eigener ökologischer Fußabdruck ist für deutsche Verhältnisse aber schon deshalb unterdurchschnittlich groß, weil ich kaum mit dem Auto fahre, sondern fast immer mit dem Fahrrad. Und weil ich keine Flugreisen und keine Schiffsreisen unternehme, sondern immer nur Radtouren. Aber das sind Dinge, die mir leicht fallen und sowieso auch noch Spaß machen.

Aber wir wollen einen Schritt weiter gehen. Wir wollten zuerst mal sehen, wie weit man seinen eigenen Verbrauch an Verpackungsmüll reduzieren kann. Dafür wollten wir in einem ersten Schritt herausfinden, was alles geht, ohne dass man sich vollständig umkrempeln muss. Also haben wir folgendes Experiment gestartet, das jeder für sich unternahm:

In einer ersten Woche normal einkaufen und dokumentieren, was gekauft und bezahlt wurde. Außerdem werden alle mitgekauften Einweg-Verpackungen ("gelber Sack") gesammelt.

In der zweiten Woche wird versucht, keine Einwegverpackungen zu kaufen, also z.B. Aufschnitt von der Wursttheke statt abgepacktem Aufschnitt, Milch in der Flasche etc.. Es war vorher klar, dass das sicherlich nicht immer funktioniert - gibt es Klopapier ohne Kunststoffverpackung? Bei Katzenfutter sieht es ganz düster aus.

Das Ziel war herauszufinden, wie weit man das ohne großen Aufwand (also z.B. trotzdem bei Edeka, Aldi und Lidl einkaufen) treiben kann und was das an Mehrkosten verursacht. Und wieviel Einmalverpackung sich unter diesen Umständen vermeiden oder eben nicht vermeiden lässt.

Hier habe ich das ganze dokumentiert:

Zahlen zum Verpackungsmüll Launeverderber
Zahlen und Fakten zum Verpackungsmüll
Selbstversuch
Können wir Verpackungsmüll vermeiden?
Selbstversuch
Fazit Fazit
Was wir jetzt ändern möchten


Stand: 11.09.2019 zum Seitenanfang zur nächsten Seite zur p.i.c.s.-Startseite eMail an Simon Reinhardt senden Copyright © 2019 Simon Reinhardt